Der Staubsauger Test

Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Zyklon Staubsauger Entleerung“Staubsaugen ohne Saugkraftverlust” – Damit wirbt zum Beispiel Dyson für seine Geräte. Aber sind die beutellosen Staubsauger ihren Vorgängern wirklich so weit voraus? Im folgenden Text soll untersucht werden welche Version die besseren Ergebnisse liefert.

Schauen wir uns erst mal die “alten” Staubsauger mit Beuteln an. Diese haben in der Regel eine recht hohe Saugkraft und saugen Boden und Teppich gründlich. Sie nehmen in Deutschland auch heute noch den Großteil des Marktes ein.

Wenn die Saugkraft dann nachlässt, muss ein neuer Beutel her. Je nach größe Ihrer Wohnung und Häufigkeit des Staubsaugens kommt man so im Jahr schnell auf ca. 3-8 neue Beutel (genau kann man das nicht bestimmen). Das kann also ganz schön ins Geld gehen auf die Jahre gesehen. Dafür ist der Anschaffungspreis gegenüber den beutellosen Varianten jedoch deutlich geringer.

Pro:

niedriger Anschaffungspreis

Contra:

laufende Kosten für neue Beutel

Kommen wir zu den beutellosen Staubsaugern. Diese liegen immer mehr im Trend und preisen Ihre hohe Saugkraft und Langlebigkeit an. Prinzipiell funktioniert diese Geräteklasse folgender Maßen:

Die angesaugte Luft strömt in den Staubsauger und es entsteht ein Wirbel, der sogenannte Zyklon. Wer in Physik aufgepasst hat, weiß, dass alle schwereren Teilchen nun nach außen gedrückt werden und von dort aus vom Schmutzbehälter aufgefangen werden können. Hochwertigere Geräte haben mehrere von diesen Zyklon-Stufen und können somit selbst feine Schmutz- und Staubpartikel aus der Luft filtern.

Der Vorteil liegt auf der Hand. Es werden keine Staubsaugerbeutel mehr benötigt und somit kommt es auch nicht zu Verstopfungen des System und dem damit verbundenen Saugkraftverlust. Das Problem hierbei ist jedoch, dass beim Entleeren des Schmutzfaches der Staub offen liegt und bei unsachgemäßer Entleerung teilweise in die Atemwege kommen könnte.

Falls Sie Allergiker sind, dann sollten Sie ein Produkt mit HEPA-Filter wählen, der extra für Feinstaub entwickelt wurde und früher nur für Raumfahrt und Forschung entwickelt wurde. Mittlerweile bieten hochwertige Staubsauger auch diesen Filter an.

Pro:

kein Beutel notwendig kein Saugkraftverlust

Contra:

hoher Anschaffungspreis problematische Entleerung

Eine bestimmte Version zu Empfehlen wäre abschließend betrachtet falsch. Denn es kommt häufig auf das individuelle Gerät an, ob es nun gute oder schlechte Leistungen bringt. Außerdem hat jeder andere Einsatzbereiche für seinen Staubsauger.

Man kann aber schon einen Trend feststellen, und der geht ganz klar in Richtung beutelloser Staubsauger. Die Technik wird im laufe der Jahre noch weiter entwickelt werden und weitere Vorteile bringen. Auch die Preise werden sinken, wodurch es im Vergleich zu den Varianten mit Beutel dort keinen großen Unterschied mehr geben sollte.

Lassen Sie sich aber nicht täuschen. Es gibt bei beiden Klassen Premium Produkte und billig Produkte. Nur weil ein Staubsauger keinen Beutel mehr braucht, heißt das nicht, dass ein älterer Staubsauger mit Beutel jetzt schlechter sein muss und umgekehrt. Wichtig sind vor allem Saugkraft (ab 400 Watt ist stark), mögliche Zyklonen-Systeme und HEPA-Filter.